GENUG ist eine Entscheidung

Im Jahr 2018 besuchte ich gemeinsam mit einer Freundin einen Erfolgskongress in der Schweiz.

Nach 2 Tagen war ich seelisch vollkommen K.O., ich musste mich 2 Wochen erholen und werde in absehbarer Zeit keine solche Kongresse mehr besuchen.

Was war geschehen?
Auf der Bühne standen Menschen, die sich selbstbewusst präsentierten und große finanzielle Erfolge aufzuweisen hatten, von denen ich weit entfernt war und bin. Aber der Großteil dieser Menschen auf der Bühne waren Bettler. Bettler, die um Aufmerksamkeit und um Geld bettelten. Die unterschwellige Botschaft war fast in jedem Vortrag die gleiche: Mehr, mehr, mehr! Bildhaft verkörperte dies eine sehr bekannte Frau, die uns Zuschauer bat, einen Geldschein aus unserer Tasche zu nehmen. Und dann hinter die Zahl eine 0 zu schreiben und wieder eine 0 und nochmal eine 0. Wer ist der tollste Hecht und antizipiert die meisten Nullen für seinen Umsatz?

Im Publikum waren auch größtenteils Bettler. Menschen, die den Durchbruch noch nicht geschafft hatten, häufig wahrscheinlich noch gar keine Umsätze machten. Ich konnte förmlich sehen, wie diese Menschen getriggert wurden. Ihr Mangelgefühl, dass sie schmerzhaft in trugen, wurde aktiviert und verstärkt. In ihren Augen stand die Hoffnung, dass sich jetzt alles ändern würde.

Nach jedem Vortrag rannten haufenweise dieser Menschen zu den Ständen, wo die Vortragenden ihre großen Coaching-Programme verkauften. Die Vortragenden wurden reicher, die Käufer wurde noch ärmer. Mein Gefühl war, dass das Publikum finanziell grandios verliert.

„Was genug ist, ist niemals zu wenig“
(Seneca)

Teilen macht alle glücklich

Ich halte mich an den Datenschutz. Du kannst Dich per E-Mail oder in jedem Newsletter mit einem Klick abmelden und Deine E-Mail wird dann gelöscht.

Scroll to Top