Wie Du die BILDER Deiner Website optimierst

Nutze .JPG für Fotos!

Für eine schnelle Website benötigen wir Bilder mit einer kleinen Dateigröße. Deshalb komprimiert man Bilder. Bei der Bild-Komprimierung sind die Ergebnisse bei .JPG Bildern deutlich besser als die bei .PNG Bildern. Außerdem ist die Dateigröße bei .JPG kleiner als bei .PNG

Nutze .PNG für Grafiken und Screenshots!

Grafiken, die man komprimiert, sehen mit .PNG viel besser und schärfer aus als mit .JPG.

Nutze .SVG für Icons!

Dieses Vektorbasierte Bildformat hat immer eine kleine Dateigröße, egal wie groß das Icon ist.

Nutze für Deine Bilder Untertitel

Bild-Untertitel werden 3 mal häufiger gelesen als andere Texte. Das solltest Du nutzen.
Zum Beispiel kannst Du Dir überlegen, welche wichtige Botschaft Du Deinen Besuchern mit auf den Weg geben willst.
Ein Text unter einem Bild ist sozusagen ein Exklusiv-Standort.

Nutze Bilder, die überraschend sind!

Überraschung bringt immer Aufmerksamkeit. Egal ob bei Bildern, Texten oder Videos.

Nutze Bilder, die das Ziel eines Inhalts unterstützen!

Jeder Inhalt sollte ein Ziel haben. Dein Bild sollte diese Ziel unterstützen.
Besonders schlecht sind Bilder, die den Inhalt nicht nur nicht unterstützen, sondern von diesem ablenken.

Nutze alternative Bildtexte!

  • Alternative Bildtexte helfen Google, zu verstehen, was auf dem Bild abgebildet ist.
  • Alternative Bildtexte dienen als Beschreibung für sehbehinderte Besucher. (Barriere-Freiheit)
  • Da beide Punkte nützlich sind (für Google und für Sehbehinderte), belohnt Dich Google dafür mit höheren Rankings.